Drucken

In diesem Jahr durften wir in der Turn- und Festhalle Feldrennach nicht nur den weltenrettenden Captain Future, die schrullige Miss Marple sowie die zauberhafte Cinderella begrüßen, nein, zu all diesen VIPS kamen noch 450 musikbegeisterte Gäste, die das Jahreskonzert des Musikvereins „Harmonie“ Feldrennach unter dem Motto „Fernsehmelodien“ mit Vergnügen verfolgten.Über drei Stunden lang wecken die Kapellen des Vereins mit ihren Titelmelodien Erinnerungen an vertraute Filmhelden, die in unzähligen Wohnzimmern regelmäßig über den Bildschirm flimmern. Auf großen Monitoren geben sich all diese Kommissare, Ärzte und Superhelden nochmal ein Stelldichein, sobald „ihre“ Filmmusik ertönt. Stilecht ergänzt durch Werbeblocks sowie den Mainzelmännchen - sofern gerade ein Platzwechsel der Kapellen angesagt ist.

 

Zu Beginn war die Schülerkapelle unter dem Dirigat von Carmen Brack auf der Bühne und stimmte das Puplikum mit den Stücken „Jurassic Park“, „Frozen – let it go“, „How to train your Dragon“ und „Cinderella Story“ hervorragend auf den Filmabend ein.Die Jugendkapelle, die von Achim Stoll geleitet wurde, stellte unter anderem mit den Stücken „A Space Odyssey“ oder „Back to the Future„ ihr Können unter Beweis. Das mit einem ruhig dahinfließenden Gewässer optisch in Szene gesetzte Stück „River flows in you“ wurde dominiert von Cathrin Brack am Keyboard. Mit dem düsteren Stück „Games of Thrones“ brachten die 65 Musiker des Orchesters unter dem Dirigat von Achim, die mystische Geschichte aus dem Mittelalter zum Ausdruck, die insbesondere das Holzregister und das tiefe Blech musikalisch herausforderte. Musikalisch in Szene gesetzte Kampfszenen wurden mit hereingetragenen Bannern unterstrichen. Dann wiederum ein fröhliches Auf- und Ab der Instrumentenklänge, denn Jane Marple trat in Erscheinung. Kurze Einblicke in die Filminhalte lieferte Ansagerin Yvonne Kern. Es war wieder sehr einfallsreich, wie die Musiker bei mehreren Stücken akustische und optische Anreize einbauten. Beim Medley „TV-Kultabend“ erwartete die Zuhörer ein schneller Emotionswechsel, der durch die Spannung zwischen Lindenstraße, Herzblatt, Schwarzwald Klinik, Traumschiff, Wetten dass und Derrick erzeugt wurde.

Da der Konzertabend am 1. April stattfand, musste natürlich auch das Publikum an der Nase herumgeführt werden. Dies übernahm Bürgermeister Helge Viehweg persönlich. Er erklärte mit ernster Miene, warum man am Eingangsbereich durch eine Schleuse mit Lichtsignalen gehen musste. Schuld daran sei eine neue EU-Richtlinie. Besucher müssten gewogen werden, um sicherzustellen, dass das Fundament der Halle ausreiche, das zusätzliche Gewicht zu tragen. Es sei aber alles in Ordnung, so dass jedermann in der Pause Essen und Trinken nach Herzenslust konsumieren dürfe. Für langjährige Vereinstreue und Treue zum Verband ehrte der stellvertretende Bezirksvorsitzende des Blasmusikverbands Karlsruhe, Günter Geisert, folgende aktive Musiker: Sarah Schneider und Markus Schüssler (10 Jahre, Ehrennadel in Bronze) sowie Aline Meeh, Daniel Kern und Milena Merkel (20 Jahre, Ehrennadel in Silber).

Die Zugabe des Abends und das Stück „Marsch-Konfetti“ begeisterte nicht nur Dirigent Achim Stoll sondern auch das gesamte Publikum.

 

Der Musikverein „Harmonie“ bedankt sich herzlich bei einem so großartigen Publikum. Wir hoffen Ihnen hat der Abend genauso gut gefallen wie uns Musikern.